Ziel

Bildung ist ein zentraler Auftrag der Kinder- und Jugendarbeit. Neben der Persönlichkeitsbildung leistet Kinder- und Jugendarbeit einen Beitrag zur sozialen, technischen, musisch-kulturellen, naturkundlichen, gesundheitlichen und politischen Bildung. Lernen vollzieht sich dabei als Prozess, der wesentlich bei den Interessen und Entwicklungspotenzialen der Kinder- und Jugendlichen ansetzt.

Bestimmungen und Förderung

Aus- und Fortbildung von Ehrenamtlichen Pos. 5.2 Richtlinien

Es werden in erster Linie Aus- und Fortbildungsmaßnahmen für ehrenamtliche gefördert, die sich an den Inhalten der Juleica orientieren.

  • Das Mindestalter beträgt 15 Jahre.
  • Die Maßnahmen müssen einen bestimmten Zeitumfang haben. Die genaue Stundenanzahl entnehmen Sie bitte den Förderrichtlinien auf Seite 13.
  • Abend- und Halbtagsveranstaltungen werden mit 5,00 €, Tagesveranstaltungen mit 10,00 € und mehrtägige Maßnahmen mit Übernachtung mit 15,00 € je Tag und Teilnehmer gefördert.

Weitere Qualifizierung von Ehrenamtlichen Pos. 5.3. Richtlinien

  • Übernahme der Kosten für einen Erste-Hilfe-Kurs und den Erwerb des Rettungsschwimmer in Silber
  • Zuschuss für Fahrsicherheitstraining von max. 75,00 €

Jugendbildung Pos. 5.4 Richtlinien

Junge Menschen sollen zum sozialen, bürgerschaftlichen Engagement herangeführt werden.

  • Das Mindestalter beträgt 12 Jahre.
  • Die Maßnahmen müssen einen bestimmten Zeitumfang haben. Die genaue Stundenanzahl entnehmen Sie bitte den Förderrichtlinien auf Seite 14.
  • Die Förderhöhe beträgt 2/3 der Förderung der Aus- und Fortbildung von Ehrenamtlichen.

Jugendarbeit und Schule Pos. 5.5 Richtlinien

Träger der Jugendarbeit sind aufgefordert mit Schule zusammen zu arbeiten, damit die Lern- und Entwicklungschancen junger Menschen verbessert werden können.

  • Die Prinzipien der außerschulischen Jugendarbeit, wie Freiwilligkeit, Partizipation, Offenheit, Anerkennung und Wertschätzung finden Anwendung
  • Es können Maßnahmen in Kooperation mit allen Schulformen gefördert werden.
  • In der Regel handelt es sich um mehrtägige Seminare
  • Die Förderung beträgt 50% der anrechnungsfähigen Kosten (siehe dazu Seite 15 der Richtlinien)

Geschichts- und Gedenkstättenfahrten Pos. 5.6 Richtlinien

Geschichts- und Gedenkstättenfahrt sind politische Bildung. Es geht um die Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus und seinen Folgen, aber auch um andere Gedenkorte des Krieges und der Gewaltherrschaft in der deutschen Geschichte vor oder nach dem zweiten Weltkrieg.

  • Es werden 50 % der Fahrtkosten als Zuschuss gewährt.
  • Bei mehrtägigen Fahrten mit Übernachtung wird zusätzlich der Festbetrag für Jugendbildung gewährt.

Antrag und Verwendungsnachweis

  • Anträge vor der Maßnahme
  • Programm mit der Antragstellung einreichen
  • spätestens 28 Kalendertage nach Beendigung der Maßnahme ist der Verwendungsnachweis, inklusive eines Kosten- und Finanzierungsplans, aller Rechnungen und Belege, Zahlungsnachweise, Schulungsprogramm und Teilnehmerlisten, einzureichen. Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte den Förderrichtlinien.