Pressemitteilung zur Jugendbegegung mit Israel im August 2017

Seit 1966 führt der Kreisjugendring Siegen-Wittgenstein deutsch-israelische Jugendbegegnungen mit dem Kreis Emek Hefer durch, seit 1973 im Rahmen der offiziellen Partnerschaft des Kreises Siegen-Wittgenstein. So auch in diesem Jahr, aber erstmals in Zusammenarbeit mit dem BDKJ Kreisverband.

18 israelische Jugendliche mit ihren drei Begleitern sind seit einer Woche bei zu Gast im Siegerland, wo sie bei den deutschen Jugendlichen und ihren Familien zu Gast sind. Die Gäste landeten schon am 08.08.2017 in München. Im Süden Deutschlands haben sich die beiden Gruppen während eines vielfältigen Programmes kennen gelernt. Während einer Besichtigung der Allianz Arena wurde hinter die Kulissen des deutschen Fußballs geblickt, bei einer Stadtführung die Surfer auf dem Eisbachufer bestaunt und abschließend die Bergwelt erkundet, bevor es ins Siegerland ging. Dort begrüßt die stellvertretende Landrätin, Frau Capito, die deutsch-israelische Gruppe. Im Rahmen eines umfangreichen kulturellen Programms konnten die Gastgeber den Israelis ihre Heimat zeigen. Besonders spannend waren für die Gruppe die gemeinsame Erarbeitung der deutsch-israelischen Geschichte im Aktiven Museum in Siegen, sowie die Vorbereitung der anstehenden Gedenkfeier im Konzentrationslager Sachsenhausen, welches die Gruppe in der kommenden Woche besuchen wird. Dabei stellten sich Unterschiede im Umgang mit Gedenkfeiern heraus, was den deutschen Jugendlichen einen weiteren Einblick in die israelische Geschichte und Kultur ermöglichte. Zusammen haben die Jugendlichen ein tolles Konzept für die Gedenkfeier erarbeitet.

Bei einem Familientag in Bad Berleburg konnten die Gasteltern und -Geschwister gemeinsam mit den Gästen aus Israel das Schloss und die Stadt besichtigen. Dabei wurden insbesondere der Waldreichtum und die alten Fachwerkgebäude, die unsere Region auszeichnen, bestaunt.

Nach fast zwei ereignisreichen Wochen rückt der Abschied aus Siegen-Wittgenstein und somit auch die vorläufige Trennung der deutschen und der israelischen Jugendlichen näher. Aber der Austausch geht weiter. Im kommenden Jahr gibt es ein Wiedersehn, denn dann findet der Gegenbesuch in den Osterferien in Israel statt.

Beim Abschiedsabend soll ein buntes Programm den Gastfamilien und anderen geladenen Gästen das Erlebte näher bringen. Dazu dienen Tanzeinlagen, Lieder und Sketche, die eifrig geprobt wurden, um den Abend zu einem gelungenen (vorläufigen) Abschluss der Begegnung werden zu lassen. Die Gruppe freut sich nun auf drei gemeinsame Tage in Berlin mit vielen weiteren neuen Erfahrungen.

Das Leitungsteam blickt sehr zufrieden auf den bisherigen Verlauf der Begegnung zurück und hofft dass die geschlossenen Freundschaften vertieft werden können und noch lange bestehen.

Der Jugendaustausch wird finanziell unterstützt aus Mitteln der Kinder- und Jugendförderung des Kreises Siegen-Wittgenstein und des Landes NRW.

Allgemeins zur Israelarbeit

Wir informieren Sie hier über die Jugendbegegnungsarbeit des Kreisjugendringes, die im Rahmen der Partnerschaft des Kreises Siegen-Wittgenstein mit dem Kreis Emek Hefer in Israel stattfindet.

Sie erfahren alles über aktuelle Maßnahmen, z.B. in der Rubrik ‚Aktuelles‘, ob es noch frei Plätze für ein Austauschprogramm gibt und welche Teilnahmevoraussetzungen gelten. Vereine und Verbände können sich informieren, welche Beteiligungsmöglichkeiten es für sie gibt.

Ebenso stellen wir die Arbeit unseres Arbeitskreises Israel vor, in dem sich junge Menschen ehrenamtlich engagieren. Immer wieder gibt es Projekte, die sich aus der Jugendbegegnungsarbeit mit Israel ergeben. 2016 ist ein besonderes Jahr, weil wir das 50-jährige Jubiläum des Jugendaustausches mit Israel feiern. Nicht zuletzt können Sie sich einen Eindruck über unsere Jugendbegegnungsarbeit mit Israel durch die Bildergalerien verschaffen.

Um einige Eindrücke der Jugendbegegnung in Israel zu erhalten, schauen Sie sich das Video an: www.youtube.com/watch?v=1qAJYBBdzXQ